Für alle Akkus der KENWOOD Handfunkgeräte TK260/360, TK261, TK270/370, TK280/380, TK290, TK3101
KVC-19 für alle Akkus der Kenwood Handfunkgeräte TK-2202 / TK-3201 / TK-3202
MCX-31 für alle  Akkus (NiCd/NiMh) der Handfunkgeräte ICOM F30 / F31
MTX209  für alle Akkus des Handfunkgerätes Plettac MT209
KVC-14 für alle Akkus der Kenwood Handfunkgeräte TK-2140 / TK-3140
GPX-professional für alle Akkus der Motorola Handfunkgeräte GP320 bis GP1280, HT750 bis HT1550

Selbstentladung

Alle Akkus sind einer bestimmten Selbstentladung unterworfen. Diese ist in den ersten Stunden nach dem Laden am größten. Ein auf Nickel basierender Akku verliert demnach
10-15% seiner Kapazität ca. 20 Stunden nach dem Laden, sowie nochmals 10-20% in jedem darauf folgendem Monat.

Bei höheren Temperaturen steigt die Selbstentladung bei allen Akkutypen an. Sie verdoppelt sich pro 10°C Temperaturanstieg!

AkkutypNiCdNiMHLi- Ion
Selbstentladung/ Monat15- 20%30%10%
Anzahl Ladezyklen1.000300-500500 - 1000, 2 - 3 Jahre

Jetzt ist leicht zu erkennen, dass es sich nicht lohnt, Akkus voll geladen zu lagern. Aus Gründen der Betriebssicherheit sollen Akkus erst kurz vor dem Gebrauch geladen werden.

Erhaltungsladung (engl.: trickle- charge)

Erhaltungsladung nennt man die Ladung mit einem geringen Strom, die lediglich die Selbstentladung, die unmittelbar nach der Beendigung des Ladevorganges einsetzt, ausgleicht.

Je nach Art des Ladegeräts wird nach dem Laden der Ladestrom auf einen minimalen Wert reduziert oder mit kurzen Ladestrompulsen `getrickelt`( K-tronic Ladehalterungen).

Bei eingeschaltetem Funkgerät wird sich der Akku trotzdem entladen. Deshalb wird bei Erreichen einer bestimmten Akkuspannung die Ladung neu gestartet.
 

Impressum | Rechtliche Hinweise | Datenschutz |  © 2019 K-tronic